100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123
.

Montag, 30. September 2013

Es wird wieder kreativ


Ich hatte ja berichtet, dass ich gerade an ein paar Sachen werkele, die ich aber noch nicht zeigen kann. Unter anderem an zwei Geschenken für Freunde. Am Wochenende war dann die Geburtstagsparty von Nini und Tobi und beide haben ihre Geschenke bekommen.
Also erstes möchte ich zeigen, was er bekommen hat. Nini hatte mir den Tipp gegeben, er fand mein Vintage Anatomy Case so toll und würde sich bestimmt über so eines für seine Pen and Paper Rollenspiele freuen. Natürlich im Lovecraft Design ;).


Dieses Case ist ungefähr doppelt so groß, wie das Anatomie Case, welches ich für mich genäht habe. Für das Stoffdesign habe ich mir wieder etwas Besonderes einfallen lassen und zwar habe ich das Design komplett am PC erstellt. Der Text ist ein Auszug aus „Schatten über Innsmouth“ und die Schrift ist ein Font, der nach der originalen Handschrift von Lovecraft erstellt wurde.
Die Zeichen, die ich transparent über die Schrift gelegt habe, dürften für sich sprechen. Das Call of Cthulhu Pentagramm, ein Cthulhu Symbol und das Portrait von Lovecraft.


Die Bilder habe ich wieder mit der Hilfe der Nitrofrottage Technik auf den Stoff gebracht. Der Stoff selbst ist weiße Baumwolle, die ich nach dem Bedrucken, mit Tee leicht eingefärbt habe. Für die Flecken hat sich bei mir eine Mischung aus Tee und Kaffee bewährt, die ich einfach wild auf den Stoff kleckse und einziehen lasse. 


Der innere Aufbau ist dem des Anatomie Cases ähnlich, ein Segment für den Block, eines für Stifte und eines für Kleinkram. Ich habe hier nur noch ein kleinen „Cthulhu Schrein“ über den Kleinkram Beuteln angebracht. Außerdem wird das Mäppchen seitlich einen Überschlag haben, mit dem man es verschließen kann, die Idee kam mir während des Werkelns.

Mittwoch, 25. September 2013

Tutorial: Kunstharz Anhänger



Momentan wünschte ich sehr, dass der Tag 30 Stunden hätte. Ich hab so viel um die Ohren und muss gerade auch noch so viele Nähwerke für Andere fertigstellen. Aber bald bin ich mit Allem fertig und dann gibt es auch hier wieder reichlich vorzuzeigen.
Ich hatte Euch im vorletzten Post ja gefragt, ob ihr irgendwelche Kritik oder Wünsche habt, es kam durchweg ein positives Feedback, das hat mich wirklich sehr gefreut, vielen Dank Euch :)
Aber es kam auch ein Wunsch auf und zwar nach einer Anleitung für meine Kunstharz Anhänger (siehe Resin Tag) und den Wunsch möchte ich Euch sehr gerne erfüllen




~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~


Resin Tutorial:

Ihr braucht:
- Kunstharz (ich verwende Easy Cast)
- Kronkorken, Resin Förmchen oder was auch immer ihr ausgießen wollt
- Etwas um das Volumen abzumessen
- Zwei Behälter mit warmen Wasser
- Einweg Plastikbecher, ich nehme gerne die kleinen durchsichtigen
- Einweg Löffel oder Eisstiele zum Verrühren
- Zeitungspapier

Als erstes überlegt Euch, was ihr denn ausgießen wollt. Ich nehme meistens ja Kronkorken. Ich habe aber auch extra Förmchen für Kunstharz, in verschiedenen Formen (Sterne, Rechteck, Oval..) die ich öfter nutze. Ihr könnt auch Bildchen in Schmuckfassungen kleben und diese ausgießen.



Dann müsst ihr Euer Wunschmotiv in der richtigen Größe ausdrucken. Ich habe Laserdrucke und Tintenstrahldrucke verwendet, es geht beides problemlos. Aber ganz wichtig ist das Papier, auf dem ihr druckt. Ihr solltet kein normales Druckerpapier nehmen, das weicht vom Kunstharz auf und wird fleckig. Nehmt unbedingt Fotopapier.
Nachdem ihr Euer Motiv in der richtigen Größe zugeschnitten habt, muss es im Kronkorken befestigt werden, das geht sehr gut mit Sekundenkleber oder doppelseitigem Klebeband.
Wer mit den Mulden arbeitet, der muss in verschiedenen Etappen arbeiten falls er etwas eingießen will. Ich habe vor ein paar Tagen schon die erste Schicht mit Kunstharz ausgegossen und durchhärten lassen. Jetzt kann ich etwas eingießen und die nächste Schicht gießen.



Dann kommen wir zum Kunstharz.
Ich verwende, wie oben geschrieben, Easy Cast. Ich hab es aus den USA von ebay.com. Inzwischen bekommt man es aber wohl schon in Deutschland online in Bastelshops. Kunstharz besteht immer aus zwei Komponenten, dem Harz und dem Härter, die in einem bestimmten Verhältnis gemischt werden müssen. Bei Easy Cast ist das schöne, dass es einfach im Verhältnis 1:1 gemischt wird. Achtet also bei der Auswahl Eures Harzes unbedingt darauf. Mit anderen Kunstharzen habe ich bisher keine Erfahrung gemacht, ich kann dazu also nicht viel schreiben.
Deckt Eure Arbeitsfläche unbedingt mir Zeitungspapier ab, damit Sie nicht vom Harz verschandelt wird.
Laut Anleitung sollte man die Komponenten am besten vor dem Verarbeiten anwärmen, das manche ich immer in den Metalltöpfen von Ikea (wenn ich es mache *hust*)


Dann müsst ihr beides genau Abmessen, ich nehme dafür Messzylinder aus Glas, es gibt aber auch Plastikbecher mit Volumenangabe. Beide Substanzen werden dann in einem Einweg Plastikbecher zusammengegossen und zwei Minuten lange durchgerührt. Wundert Euch nicht, zwischenzeitig wird das Harz trübe und hat Schlieren, aber nach den zwei Minuten ist es wieder klar. Es werden auch einige Luftblasen entstehen, egal wie vorsichtig ihr rührt, auch das ist normal.
Wichtig ist nur, dass das Verhältnis genau eingehalten wird. Wenn ihr mehr Härter oder mehr harz nehmt, dann wird das Harz nicht richtig fest, es bleibt dann für immer klebrig.
Laut Easy Cast Anleitung soll man das nochmal umkippen in einen neuen Becher. Ich mach das aber selten.
Wenn ihr fertig gerührt habt, dann könnt ihr auch schon Eure Kronkorken oder Förmchen füllen. Vorsichtig! Nicht überfüllen, sonst gibt es eine Sauerei ;)


Es werden dabei vermutlich sehr viele Luftblasen entstehen  aber das ist kein Problem, da gibt es einen einfachen Trick und zwar kann man mit einem Strohhalm die Luftblasen einfach rauspusten. Das solltet ihr aber nicht sofort machen. Lasst das Harz ruhig erst etwas stehen, dann setzten sich alle Bläschen an der Oberfläche ab.


Das Kunstharz ist die ersten Stunden noch sehr flüssig, ihr müsst also keine Panik haben, ihr habt genug Zeit alle Luftblasen zu entfernen und ggf. die Deko zu korrigieren.
Wenn ihr fertig seid, dann deckt Eure Werke unbedingt ab, damit das Harz nicht einstaubt.  Ich empfehle Euch außerdem, in den ersten 1,2 Stunden immer mal wieder Eure Sachen zu kontrollieren, ob sich nicht doch wieder ein Luftbläschen gebildet hat.
Dann heißt es warten. Easy Cast braucht etwa 24 bis 48 Stunden um vollständig durchzuhärten.
Ein kleiner Hinweis noch: Bei dünnen Schichten Harz ist das wirklich kein Problem die Luftblasen weg zu bekommen aber bei dickeren Schichten ist es fast nicht möglich alle weg zu bekommen. Da sind dann einfach ganz winzige drin. Das ist leider auch bei Harzen aus dem Modelbau Bereich so, daher arbeiten manche Modelbauer auch mit einem Vakuum. Das habe ich leider nicht.

Aber dann sind Sie fertig und könnten so ausschauen:


Donnerstag, 19. September 2013

Meine Anleitungen - Eure Werke

Ich habe vor ein paar Tagen von Eleanora eine Nachricht bekommen, in der Sie mir ihren Visual Rock zeigte, den Sie nach meiner Anleitung genäht hat und ich war begeistert.
Der Rock ist wirklich toll geworden, die Version mit rotem Tartan gefällt mir sehr gut und ich freu mich, dass ich ein ganz klein wenig dazu beigetragen habe.
Noch mal vielen Dank für dein Feedback Eleanora :)

Beim googeln bin ich dann auch auf eine Version meiner Kaffee Seife von Nadelnovelle gestoßen,
hier mit Cappuccino Duftnote statt Vanille. Riecht bestimmt super und sieht auch sehr lecker aus.

Und ich möchte auch gerne Euch Anderen ermuntern, wenn ihr etwas nach einer meiner Anleitungen gebastelt oder genäht habt, dann schickt mir Bilder oder Links, ich freu mich wirklich sehr und bin auch sehr gespannt, wie Eure Versionen aussehen und ich verlink Euch auch sehr gerne hier.


Wo wir schon bei meinen Anleitungen sind, ich habe jetzt rechts in meiner Sidebar einen optisch hervorgehobenen Button für meine Anleitungen bzw. Tutorials.
Ich habe noch nicht so viele gemacht, aber es werden bestimmt noch einige folgen zB eine für meine Kunstharzanhänger in den nächsten Tagen, an der ich schon sitze. Also seid gespannt und viel Spaß beim nachbasteln :)