100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123
.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Fake-Porzellan Anhänger mit Tutorial



Okay, Weihnachten ist schon etwas her, aber schließlich folgt nun doch noch die Anleitung für meine Fake-Porzellan-Anhänger, die ich für diverse Weihnachtsgeschenke zusammen mit den Zimtanhängern gebastelt habe.
Außerdem ist diese Basteltechnik definitiv nicht nur etwas für Weihnachten, daraus lassen sich auch noch ganz andere tolle Sachen machen.

EDIT: Mir war bei der ersten Version ein Fehler bei der Angabe der Messeinheit unterlaufen, dieser wurde sofort korrigiert.




~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~



Fake-Porzellan Tutorial:

Ihr braucht:

- 250g Bastelkleber (so simpler weißer Bastelleim für Kinder auf Wasserbasis)
- 250g Maisstärke
- 2 Esslöffel Babyöl
- 1 Esslöffel Zitronensaft
- Handcreme oder Niveacreme
- Frischhaltefolie

Nehmt eine mikrowellengeeignete Schale und vermischt alle Zutaten, ausgenommen der Handcreme, darin gut miteinander. Ich hab dafür einen Kochlöffel verwendet.


Dann wird die Schale in die Mikrowelle gestellt für etwa 3 Minuten (eventuell auch länger oder kürzer, kontrolliert zwischendrin unbedingt den Teig!! Er darf nicht zu trocken werden, dann wird er bröselig und dann kann man Ihn nicht mehr verarbeiten). Stoppt die Welle jede Minute und rührt den Teig gut durch.
Der Teig wird zunehmen zäher und beginnt oben an der Oberfläche etwas fest zu werden, das ist richtig so. Der Teig darf aber auf keinen Fall oben richtig fest oder trocken werden!


Nach den 3 Minuten müsst Ihr den Teig ein wenig abkühlen lassen, bis man Ihn gut anfassen kann ohne sich zu verbrennen.

Nehmt etwas von der Handcreme und cremt damit Eure Arbeitsfläche gut ein (das lässt sich alles wieder wunderbar mit Spülmittel abwischen). Und verknetet darauf den Teig für ca. 5 Minuten.

Anschließend müsst Ihr ein Stück Frischhaltefolie zuschneiden und diese gut mit der Handcreme einfetten. Dann die Teigkugel darin fest einwickeln. Das Fake-Porzellan ist lufttrocknend, die Folie und die Creme verhindert das Austrocknen des Teiges.

Nun wird der Teig für 24 Stunden im Kühlschrank oder Eisfach gelagert (wenn man das nicht macht, soll die Masse wohl schnell Risse bekommen beim Trocknen).
Nach den 24 Stunden könnt Ihr dann den Teig wie Knete oder Fimo bearbeiten. Ihr könnt damit Figuren modellieren oder, wie ich, den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und mit einem Keksausstecher Formen ausstechen und mit einem Loch versehen.



Ich habe noch mit allen möglichen Gegenständen (Schmuckteilen, Knöpfen etc.) Ornamente in den Teig gedrückt zur Zierde.
Die fertigen Stücke müssen dann einige Tage gut bei Raumtemperatur durchtrocknen. Dann werden Sie fest wie Kunststoff.
Meine Anhänger haben ca. 2-3 Tage gebraucht, wer große Formen modelliert wird wohl etwas länger warten müssen.



Kommentare:

  1. Eine tolle Idee :)
    Sieht richtig edel aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein tolle Idee undsieht toll aus, wenn mans nicht wuesste dann koennte es auch echtes Porzelan sein !!!!
      Gruss Nelda

      Löschen
  2. Wow die Anhänger sind wirklich schön. Danke für das Tutorial für den Weihnachtsbaum brauch ich noch ein paar weiße Akzente

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich hätte nie gedacht, dass diese tollen Anhänger aus so einfachen Materialien zu machen sind! Bin echt baff, sieht so toll aus! (gleich mal bei den Lesezeichen speichern ^^)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich frag mich immer, wer darauf kommt solche Zutaten zu mischen XD

      Löschen
  4. Das Tutorial ist super! Danke sehr dafür.
    Ich denke, ich werde mich demnächst mal an Accessoires für diverse Kostüme setzen und die Technik ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. Nach Weihnachten ist vor Weihnachten :)
    Ich finde deine Anleitung super. Meinst du, es könnte auch mit einem Backofen funktionieren? Ich habe nämlich keine Mikrowelle.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, das klappt.
      In machen Rezepten haben Sie nämlich das im Ofen gemacht. Aber da weiß ich die Zeiten und Temperaturen nicht

      Löschen
  6. Das sieht ja cool aus! Aber man könnte auch einfach diese lufttrocknende Masse nehmen, oder? Falls das mit dem Mischen und kneten und so zu viel Arbeit ist... Oder unterscheidet sich die sehr von deiner Masse?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du diese Modeliermassen die man so fertig kaufen kann?
      Die kann man natürlich auch nehmen, aber ich hatte bisher (außer mit Fimo) bisher keine gute Erfahrungen, entweder optisch wie Salzteig oder neigte so rissig zu werden. Wenn du aber eine gute für dich gefunden hast, kannst du die auch nehmen.
      Das mischen und Kneten ist aber wirklich nicht aufwendig, das ist mit Mikrowelle und allem eine Sache von 10-15 Minuten gewesen und ich probiere ja nur zu gerne so etwas aus, also soetwas selbst zu machen :)

      Löschen
    2. Salzteig bekommt beim Trocknen keine Risse, wenn man Kleister dazugibt: 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz, 1 Tasse Wasser, 2 EL Kleister in etwas Wasser auflösen

      Löschen
  7. Ach cool, danke für das Rezept! Ich hab immer nur Rezepte mit viel Backpulver gefunden und mich gefragt, wo man solche Mengen davon herbekommt. XD

    AntwortenLöschen
  8. Ich find's super, daß man das so einfach selbst machen kann. :) Die fertige Modeliermasse die ich kenne ist irgendwie faserig und ziemlich wasserempfindlich. Wie wasserfest ist denn das Fake-Porzellan?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich garnicht sagen, ich teste das heute mal :)

      Löschen
  9. What a great tutorial. I must try this!

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine sehr tolle Idee! So was muss ich unbedingt ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  11. Genial! Jetzt kann ich mir endlich gesichter modellieren!!! Danke

    AntwortenLöschen
  12. Hallo! Ich suche gerade nach Bastelkleber und habe nur einen ohne Lösungsmittel gefunden... würde das mit dem dann wohl auch funktionieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es nicht beschwören aber eigentlich sollte das kein Problem sein.
      Beim Reinigen der Utensilien kann es dann aber schwer werden

      Löschen
  13. Hallo! Wollte das heute ausprobieren und habs schon mit 2 verschiedenen Klebern (auch Bastelkleber von UHU) probiert, aber leider ist das Ergebnis absolut nix geworden. Die Maße ist von Anfang an - schon beim mischen - nur bröselig und wird überhaupt nicht geschmeidig. Wieviele Watt hast du bei der Mikro eingestellt? Welchen Bastelkleber verwendest du? Danke für die Antwort bevor ich noch mehr Material vergeude :(
    lg
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helga, das ist ja ärgerlich.
      Ich denke, dass kann ja nur am Kleber liegen. Ich habe weißen, wasserlöslichen Bastelleim von Tedi (1 Euro die Flasche ).
      Die Wattzahl ist bei uns die Standarteinstellung, glaube, das sind so 800 Watt.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    3. Kann es sein das du tee- und esslöffel verwechselt hast, denn bei der zugabe der doppelten menge öl und zitrone hat es geklappt! die microwelle habe ich auf 600 watt eingestellt und das reichte aus!

      Löschen
    4. Oh gott, ich glaub du hast recht. Du bist die erste die es gemerkt hat Danke! Ich hab es sofort geändert.

      Löschen
    5. so...nun kenn ich fast alle Fehler, die man machen kann, jetzt kann es losgehen. Danke für die vielen Infos.

      Löschen
    6. Tut mir so leid mit dem Löffel Fehler. Hoffe es klappt dieses mal bei dir!

      Löschen
  14. Hallo Mara!
    Danke für die tolle Inspiration. Wir wollen das ganze mit einer Schulklasse nachmachen. Können das 7-8 Jährige gut handhaben? Und brechen die Teile auch nach dem ersten Weihnachtsfest nicht schon auseinander?
    Vielen Dank und LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass sollte für das Alter gut gehen, nur wenn der Teig gerade aus der Micowelle raus ist, ist er sehr heiß, da sollte man unbedingt aufpassen.
      Die Teile brechen nicht auseinander, die fühlen sich noch immer wie "Plastik" an, aber man sollte den wirklich nicht zu dünn ausrollen und keine zu filigranen Sachen, dann könnte es passieren, dass die Anhänger brechen und Sie sind nicht wasserfest. Ist ja nur wasserlöslicher Leim.

      Lg Mara :)

      Löschen
    2. Danke liebe Mara!
      Habe den Teig heute Probehalber vorbereitet. Mit genau den Zutaten von dir. Der Teig ist jetzt schon wie Gummi. Dabei hatte ich ihn nicht mal 3 min in der Mikrowelle. Ich glaube das wird nix. Der Teig war nicht nur oben, sondern an den Seiten auch schon fester. Oder soll der sich so gummiartig anfühlen? Herzlichen Dank!!!

      Löschen
    3. Hey,
      ich musste das Rezept korrigieren. Man muß Esslöffel und nicht Teelöffel nehmen. Das War leider falsch! Es wird tatsächlich etwas wie gummi aber es darf nicht hart werden, sonst weniger Watt probieren

      Löschen
  15. Hallo, es hat alles super geklappt....AUßER, dass beim trocknen sich alle Teile (egal ob dünner oder dickere) verformt haben. Ich hatte alles für 4 Tage an einem ungeheiztem, luftigem Raum liegen. Die etwas dickeren Teile sind hinten sogar etwas rissig geworden. Was hab ich falsch gemacht? Auf was für einer Unterlage müssen sie trocknen? Vielen lieben Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, das hatte ich noch nie. War der Teig beim Ausrolöen geschmeidig? Oder da schon rissig? Hattest du den Teig 24 Stunden kalt gestellt? Ich leg ihn immer ins Eisfach. Ich hab als Unterlage ein Holzbrett genommen. Verformt haben Sie sich etwas, als ich Sie auf der Heizung gelegt hatte, da habe ich dann einfach ein weiteres Brett oben drauf gelegt.

      Löschen
  16. Also der Teig war super geschmeidig auch noch nach dem 1. Tag Trocknung...total ohne Risse, ich hatte ihn 24h im Kühlschrank. Evtl. liegt es an der Unterlage, ich hatte Kunststoff und das mit dem Beschwerden probiere ich aus! DANKEEEEEE!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ansonsten nochmal probieren es ins Eisfach zu legen für einen Tag.

      Löschen
    2. Ich habe gestern alles nochmal angemacht, es ins Eisfach und heute wollte ich loslegen...haaaaa. Es ist ja nun total gefroren und muss auftauen. Lässt man es langsam im Kühlschrank auftauen (braucht bestimmt 2 Tage?) oder in der Mikrowelle???? Bin echt etwas überfragt gerade ....DANKE!

      Löschen
    3. Bei Raumtemperatur. Das dauert nicht so lange. Ein paar Stunden. Hab es in die Nähe der Heizung gelegt aber in die Mikrowelle würd ich es auf keinen Fall tun

      Löschen
  17. Hallo, da es bei mir im Ort nirgendwo Bastelkleber zu kaufen gibt, überlege ich, selber welchen zu machen - Mit Mehl und Salz, ob das was werden könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich dir leider nicht sagen, hab da keine Erfahrung mit solch einem Kleber

      Löschen
  18. Hallo, habe soeben den Teig für morgen vorbereitet. Wollte es mit meiner Freundin zusammen machen. Jetzt kann sie morgen nicht:-( kann ich den Teig auch 48h im Kühlschrank lagern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem. Im Gegenteil. Ich lager die Reste von meinem Teig wochenlang im Kühlschrank ;). Es muss nur völlig luftabgeschlossen sein, sonst trocknet er aus

      Löschen
  19. Hallo!
    Jetzt bin ich gespannt
    Ich habe lösungsmittelfreien Kleber benutzt und so flüssig war das nie
    Ich hab jetzt so einen Klumpen aber ohne Micro mit ein wenig mehr baby Öl
    Hmmm
    Jetzt is es mal im kühli
    Haltet mir die Daumen das es trotzdem geht.

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Sooooo, ich habe alles erneut versucht...hatte ja das Problem dass die fertigen Teile von hinten gerissen sind und sich schon arg verformten. Jetzt habe ich meinen Teig wesentlich dünner ausgerollt und beim trocknen immer schön regelmäßig gewendet....SUPER geworden, alles schön flach und ohne risse!!!!! Übung macht den Meister!!!! Vielen Dank für die tollen Tips!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es endlich geklappt hat :)

      Löschen
  22. Ich hab das auch ausprobiert. Mein Teig war nach dem Kühlschrank bröselig und ich konnte ihn nicht ausrollen. Was hab ich falsch gemacht :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt stark danach, als wäre der Teig augetrocknet. Hattest du ihn wirklich gut mit eingecremter Folie umschlossen, so das absolut keine Luft rankam?

      Löschen
  23. Ja ich denke schon :( ich Probier es heut nochmal. Aber eine andere Farge warum muss der Teig in die Mikrowelle?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du die Zutaten zusammenrührst, dann ist der Teig ja zäh und klebrig. Durch die Mikrowelle (oder Ofen) wird der Teig erwärmt und dadurch trocknet er ja etwas an und wird so etwas mehr wie Gummi. Wie Knete im Prinzip. Ohne Hitze wäre es zu klebrig

      Löschen
  24. Das Problem, dass der Teig bröslig war hatte ich auch...hab einfach richtig mit creme geknetet und es wurde alles super geschmeidig. Könnte an etwas zu viel Kleber liegen aber den Klumpen einfach in kleinen Teilen richtig kneten und es wird super!!!!!

    AntwortenLöschen
  25. Super Idee, gerade für meine Teenies!
    Wird umgehend ausprobiert:)

    AntwortenLöschen
  26. Hier wurde in einer Zeitung deine Anleitung im genauen Wortlaut mit deinem Foto, aber ohne Quellenangabe veröffentlicht. Du kannst mich gerne über meinen blog kontaktieren, dann fotografiere ich dir die Seite.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo habe es ausprobiert leider ist der teig ne reine streusselmasse ka warum hab mich an alle vorgaben gehalten ;((((()))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das tut mir leid, dass es bei dir nicht geklappt hat. Ist der Teig schon bröselig bevor oder erst nachdem er in der Mikrowelle war? Hast du 2 Esslöffel Babyöl genommen?

      Löschen
  28. Hallo Mara!
    Vielen Dank für Dein Tutorial! Es ist wunderbar und ganz einfach nachzuarbeiten! Ich habe meine Werke bei fb online gestellt und gaaaaanz viel Zuspruch bekommen. Ich habe Dich und Deine Seite verlinkt - ich hoffe, das ist ok so!

    Liebe kreative Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin, das freut mich, dass dir meine Anleitung gefällt und alles geklappt hat und danke, dass du meine Seite verlinkt hast :) wo kann man denn deine Werke bewundern ?

      Löschen
  29. Hallöchen,
    das ist super genial. Lieben herzlichen Dank, das muss ich auch ausprobieren!
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  30. So ich hab den Teig jetzt auch gemacht.
    Also ich glaub nicht das des was wird.
    Der Teig is zwar wie Gummi aber gleichzeitig bröckelt er. Wurde das Rezept jetzt verändert und stehen jetzt oben die richtigen Angaben oder is das immer noch falsch?
    Denn wenn da immer noch die falschen Angaben stehen finde ich das absolut sch.... Denn dann sollte man es löschen und neu einstellen,denn ich und viele andere lesen nicht alle Kommentare um dann zu erfahren das das Rezept falsch ist. Sowas macht mich so wütend denn die Zutaten kosten Geld und zum wegschmeissen hab ich Geld nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Das Rezept wurde sofort korrigiert nachdem der Fehler bemerkt wurde (ich hatte Teelöffel statt Esslöffel geschrieben gehabt).

      Die Anleitung ist genau so geschrieben, wie ich dabei vorgehe und wie es bei mir wunderbar funktioniert, aber ich gebe dafür keine Garantie, ich kann nur "erzählen" wie ich das mache und auch mir unterlaufen Fehler!

      Ich habe mit Tutorials angefangen, weil meine Leser mich teilweise darum baten und ich habe bisher sehr gerne meine Tipps und Anleitungen weitergegeben, und das mache ich nicht kommerziell sondern einfach aus Spaß.
      Sich dann aber so angehen zu lassen und sich rechtfertigen zu müssen, find ich einfach scheiße.
      Fehler sind menschlich und ich habe es sofort korrigiert.

      Löschen
    3. Wie gummi ist (nach der Mikroweille) im übrigen richtig, nur das bröckelig nicht, das spricht eher für zu lange in der Mikrowelle oder zu viel Watt(dann trocknet er nämlich zu sehr aus, das darf er nicht). Man könnte versuchen Ihn zu retten, indem man ordentlich mit viel Handcreme sehr gut knetet, das hat bei mir schon mal geholfen, als er zu fest war nach der Welle aber das klappt auch nur, wenn er nicht zu trocken ist.

      Löschen
  31. Hi Mara!

    Ich habe heute bereits zwei Ansätze gemacht und musste den ersten gleich mitsamt der zum Glück schon uralten Schüssel entsorgen. Beim zweiten bin ich mir auch nicht sicher, ob er was werden wird. Ich bin gerade auf Fehlersuche, und tippe darauf, dass die Kleber, die ich verwendet habe eventuell zu dickflüssig sind. Denn ich erhalte nach dem "zusammenrühren" der Zutaten keine flüssige Masse sondern nur klebrige Klumpen. Beim ersten Ansatz habe ich Wasser hinzugefügt (Merken: Kleber, den man aufspachteln kann funktioniert dafür gar nicht) und dann nur klebrige Suppe zurückbehalten, die zusätzlich eine Menge Stärkemehl gefressen hat, aber nicht teigig wurde.
    Beim zweiten Versuch habe ich dann sämtliche Holzleimreste, die ich auftreiben konnte, benutzt und die schon wieder nur bröselige Masse in die Mikrowelle gestellt (450 Watt) so gut es geht dann geknetet und jetzt einfach mal ins Gefrierfach gepackt. Die Masse ist jetzt schon extrem zäh und bricht auseinander. Ich werde auf jeden Fall berichten ob das einfrieren geholfen hat. Sonst muss ich mich auf die Jagd nach dünnflüssigerem Kleber machen. Holzleim ist evtl. schon zu dickflüssig.

    Wie dünnflüssig ist denn der Bastelkleber, den Du verwendest?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass es am Kleber liegt, man sollte wirklich ganz simplen Kinder Bastelleim auf Wasserbasis nehmen. (Bloß nix mit Harzen oder so!)
      Der hat in etwa die Gleiche Konsistenz und Aussehen wie Holzleim (ob Holzleim aber geht kann ich nicht sagen, habe ich nie probiert, aber ist ja auch auf Wasserbasis)
      Etwas bröselig ist mein Teig vor der Welle aber auch, in der Welle wird er dann zäh, das ist genau richtig aber er darf nicht zu lange in die Welle dann wird er zu trocken und richtig bröselig.

      Löschen
  32. Ich habe mir jetzt eine große Flasche weißen Bastelkleber bestellt - einmal versuche ich's noch. Mindestens. So schnell geb' ich nicht auf. Meinen zweiten Ansatz musste ich leider auch entsorgen. Der kam leider vollkommen ausgehärtet aus dem Frostfach. Ich vermute der Ansatz war von vorneherein schon viel zu trocken und/oder er scheiterte zusätzlich noch daran, dass ich nur schnelltrocknenden Expressleim zur Hand hatte. Ich warte bis mein Leim da ist, hole noch eine Packung Stärke und versuche es nochmal. Ich werde berichten wie es beim dritten Ansatz lief.

    An Deiner Anleitung kann es nicht liegen: Alle vergleichbaren, die ich gefunden habe nutzen die gleichen Mengen und Vorgehensweisen. Es kann also nur an den Zutaten liegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh man, das tut mir leid :(
      Meine Anleitung basiert auf einem amerikanischem Rezept und hat bei mir bisher immer geklappt

      Löschen
    2. Ich habe mit dem neuen Kleber gestern einen weiteren Ansatz gemacht, der wirklich einen Teig und später eine knetbare Masse ergab und jetzt noch gut eingepackt im Frostfach liegt. Ich glaub diesmal hat es tatsächlich geklappt. Danke für die Hilfe bei der Fehlersuche!

      Löschen
    3. Ah super :)
      Es liegt wirklich meist am Kleber

      Löschen
  33. Welchen Zitronensaft verwendet man dafür? Von echten Zitronen oder das Zitronen-säuerungsmittel aus der Flasche?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muss kein Saft von echten Zitronen sein, einfacher Saft oder Konzentrat tut es auch

      Löschen
  34. Ich möchte den Teig auch gern ausprobieren und Anhänger für den Weihnachtsbaum basteln. Lackierst du die Anhänger noch oder ist dieser leichte Glanz, den man auf den Bildern sieht das fertige, natürliche Produkt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind matt, bisher habe ich sie nicht lackiert. Müsste aber gehen

      Löschen
  35. Danke für die tolle Anleitung. Natürlich hatte ich auch erst einmal Anfängerschwierigkeiten, aber immerhin nun einen Kloß im Kühlschrank zu liegen und bin gespannt, wie er sich morgen oder auch übermorgen (ich weiß noch nicht wann ich zur Verarbeitung komme) benehmen wird. Da bin ich jetzt sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
  36. Hallöchen, ich habe den Teig schon öfter gemacht und er hat immer funktioniert! Heut wollte ich wie gewohnt den Kleber im TEDI mitnehmen und sah dass das Sortiment wahrscheinlich umgestellt wurde. Der wasserlösliche Kleber ist jetzt von einer anderen Marke.
    Ich habe heut alles wie bisher gemacht und als ich die Masse in die Folie bringen wollte merkte ich schon dass etwas anders ist. Der Teig fließt regelrecht weg!? Hab ihn trotzdem eingewickelt und ins Eisfach. Was kann nun "schlimmstenfalls" passieren oder falsch gelaufen sein?
    Und mal nebenbei, meine Tochter bemalt die fertigen Werke mit Acrylfarben oder sogar mit window color- Farben (glitzer ) und es sieht toll aus!

    Falls du einen Rat hast was ich nun mit dem Teig machen könnte wenn er aufgetaut ist, würde ich mich sehr freuen. Ich denke ja er läuft auch ausgestochen weg!?

    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nach der Zubereitung des Teiges wird er ja in der Mikrowelle erhitzt, da wird Ihm ja Wasser entzogen und trotzdem ist der Teig so flüssig geblieben? Ich hätte Ihn wohl in der Mikrowelle so lange erhitzt, bis er zäh geworden wäre, das wäre so meine Idee gewesen.

      Löschen
    2. Ja ja...er war auch zäh und ich rührte ihn zum abkühlen ( der Teig war sogar mehr als 3 min. drin). In der Schüssel sieht man ja nicht wenn er so läuft. Erst beim kneten merkte ich es...obs nun echt am "neuem" Kleber liegt?

      Löschen
    3. okay, das ist wiklich sehr seltsam, aber du schriebst ja, es hat bei dir sonst immer geklappt und seid dem neuen Kleber nicht mehr!? Dann kann es ja nur daran liegen.
      Ist der neue Kleber denn auch wieder weißer, wasserlöslicher Bastelleim?

      Löschen
  37. Was kann ich machen, wenn ich daheim keine Mikrowelle habe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch möglich das ganze im Ofen zu machen, das habe ich selbst aber nie probiert, daher kann ich dazu nicht viel sagen.
      An sich geht es ja nur darum, den Teig zu erhitzen und einzudicken.
      Es ist aber wohl etwas schwieriger da den genauen Zeitpunkt (und Temperatur) zu finden, bis der Teig genau richtig ist.
      Ich würde mich da ganz langsam ran tasten

      Löschen
  38. Hallo,
    kann man auch normales Stärkemehl benützen. Maisstärke bekomme ich nirgends her!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Speisestärken sind reine Maisstärke, schau mal hinten auf die Packung :)

      Löschen
  39. Hallo, gibt es eigentlich auch eine Alternative zu Babyöl???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich selbst noch nicht ausprobiert aber eigentlich müssten auch andere Öle gehen, es soll den Teig ja nur geschmeidig machen. Das Öl muss sich eben nur mit den anderen Zutaten "vertragen", ich weiß nicht, wie das zB bei Speiseöl wäre..

      Löschen